Zitruspflanzen

Sie wirken exotisch und bezaubern Besitzer mit ihren frischen Düften. Zitruspflanzen sind immer ein echter Hingucker. Zitronen, Orangen, Grapefruits, Mandarinen, Kumquats und viele weitere Sorten werden zu dieser Pflanzenfamilie gezählt. Bewunderer schätzen das dunkle immergrüne Laub der Pflanzen. Aber auch die weißlichen und leicht violetten Blüten der Pflanze und ihre zauberhaften Früchte können sich sehen lassen.

 Icon Licht

Licht

Zitruspflanzen brauchen eine hellen und sehr sonnigen Standort, um gut wachsen und gedeihen zu können. Entscheidend ist dabei das natürliche, nicht elektrisches Licht.

Icon Temperatur

Temperatur

Zitruspflanzen freuen sich über einen Standort im Freien von Ende März bis Oktober. Winterquartiere sollten zwischen 3° und 15°C warm sein – je wärmer, desto heller.

Icon Wasser

Wasser

Von Ende März bis Oktober täglich gießen und die Erde gut durchfeuchten. Die Pflanze mag kalkhaltiges, hartes Leitungswasser. In den Wintermonaten, nach Bedarf etwa alle zwei bis drei Tage.

Icon Düngen

Düngen

Von März bis Oktober regelmäßige Düngergaben einmal wöchentlich. Verwendet wird ein spezieller Zitruspflanzen-Dünger. Im Winter nur bei Überwinterung an einem warmen, hellen Standort.

Icon Schneiden

Schneiden

Zitruspflanzen werden regelmäßig, dafür aber nur behutsam geschnitten. Größere Korrekturen können im Februar oder März, kurz vor dem Austrieb vorgenommen werden.

Icon Umtopfen

Umtopfen

Umgetopft werden Zitruspflanzen nur bei Bedarf, wenn das alte Gefäß komplett mit Wurzeln durchzogen ist. Optimalerweise wird die Pflanze im März und April in einen neuen Topf gesetzt.

Blütezeit

Sobald sie die kalten Tage des Jahres hinter sich gelassen haben beginnt bei Zitruspflanzen die Blütezeit. Je nach Sorte blühen die Pflanzen jedoch zu unterschiedlichen Zeiten und verschieden oft und lang. Die meisten Zitruspflanzen entwickeln neue Blüten, wenn die Früchte geerntet werden. Zitronenpflanzen hingegen blühen das ganze Jahr.

Icon Standort

Standort

Zitruspflanzen mögen einen hellen, sehr sonnigen Platz. Kübel können in der warmen Jahreszeit, von Mitte April bis Ende Oktober nach Draußen gestellt werden. Vor zu hoher Sonneneinstrahlung sollten die Wurzeln der Pflanze jedoch geschützt werden. Ein guter Boden besteht für Zitruspflanzen aus durchlässiger Zitrus-Erde. Es kann jedoch auch eine torfhaltige Erde mit Lava, Kalkstein, Blähton, Splitt oder grobkörnigem Sand versetzt werden. Etwa ein Drittel sollte die Zugabe betragen.

Icon Temperatur

Temperatur

Von Ende März bis Oktober können Zitruspflanzen wunderbar im Freien stehen. Sie freuen über das viele natürliche Licht. Dunkle Standorte in Innenräumen sind hingegen zu vermeiden. Künstliches Licht kann einem Lichtmangel der Pflanze nicht entgegenwirken. In den kalten Monaten wünschen sich Zitruspflanzen einen kühlen und vor Frost geschützten Standort. Die optimalen Temperaturen betragen im Winterquartier zwischen 3° und 15°C. Warme Überwinterungsorte müssen den Pflanzen mehr Helligkeit bieten, als kühlere Plätze.

Icon Bewässerung

Bewässerung

Beim Gießen sollte man darauf achten, dass die Erde der Pflanze gut durchfeuchtet wird. Trockenheit oder zu oberflächliches Gießen vertragen Zitruspflanzen nicht. Von Ende März bis Oktober befindet sich die Pflanze in der Hauptwachstumsphase. Währenddessen freut sie sich über tägliche Wassergaben. In den Wintermonaten sollte zuerst eine Kontrolle der Bodenfeuchte stattfinden, um ein Übergießen zu vermeiden. In diesen kälteren Tagen werden Zitruspflanzen ca. alle zwei bis drei Tage gegossen. Um einen Kalziummangel der Pflanze zu vermeiden, wird sie mit kalkhaltigem, hartem Leitungswasser gegossen.

Icon Düngung

Düngung

In der Wachstumszeit, von März bis Oktober freuen sich Zitruspflanzen über regelmäßige Düngergaben. Einmal pro Woche kann mit einem speziellen Zitruspflanzen-Mittel gedüngt werden. Auch in den Wintermonaten sollten Zitruspflanzen gedüngt werden, die an hellen Standorten stehen. Kühl und dunkel gehaltene Pflanzen benötigen hingegen keine Düngung während der Überwinterung. Sobald Zitruspflanzen im Frühjahr beginnen auszutreiben, unterstützt man sie mit ein- bis zwei Düngungen wöchentlich.

Icon Schneiden

Schneiden

Zitruspflanzen werden regelmäßige, aber dafür nur wenig geschnitten. Es werden eher die Spitzen gekappt, als das ganze Äste der Schere zum Opfer fallen. Kleinere Schnitte, wie zu lang gewachsene Äste werden in den Sommermonaten vorgenommen. Für große Einschnitte wartet man bis zum Februar oder März, bevor die Pflanze neue Triebe bildet. Triebe unterhalb der Veredelungsstelle werden ebenso weggenommen, wie trockene oder abgestorbene Pflanzenteile.

Icon Umtopfen

Umtopfen

In Kübeln gehaltene Zitruspflanzen werden in ein neues Gefäß gepflanzt, wenn der alte Topf komplett mit Wurzeln durchzogen ist. Die Pflanze wird aus ihrem Gefäß genommen und die alte Erde wird vorsichtig aus dem Wurzelballen entfernt. Am liebsten lassen sich Zitruspflanzen im März und April des Jahres umtopfen. Die Veredelungsstelle der Pflanze sollte auch im neuen Topf freiliegen. Sobald die Wurzeln der Pflanze wieder mit neuem Substrat bedeckt sind, wird die Zitruspflanze ausreichende gewässert.